Neue Weltbestzeit 7:35:39 Stunden

Am letzten Wochenende habe ich mir die Zeitgenommen einen Ausnahmeathlet bei der Umsetzung einer „Großspurigen Ankündigung“ zu begleiten. Im Rahmen meines absoluten Lieblingsrennens, der Challenge in Roth hat Jan Frodeno angekündigt die bestehende Weltbestzeit im Langdistanz Triathlon zu unterbieten.

Das bedeutet, dass er für die Strecke von 3,8km Schwimmen, 180km Zeitfahren und 42,195km Laufen weniger als  7:41:33 Stunden aufgestellt von Andreas Raelert zu pulverisieren. Das ist eine Ansage, die es lohnt das Rennen mal als Zuschauer mit zu erleben!

Nach einem Guten Start beim Schwimmen schaffte es Jan Frodeno dem Rennen von Anfang an seinen Stempel aufzudrücken. Er setzte sich direkt an die Spitze und diktierte dem Feld sein Tempo. Er kam mit einem deutlichen Vorsprung aus dem Wasser und ging den Rad Teil mit Vollgas an. Das was ich später erst im Fernsehen sehen durfte glich den besten Zeiten von Jan Ulrich. Auf einmal ist Jan Frodeno in einer Kurve gerade aus gefahren und verschwand hinter Strohballen im Grünen! Zu schnell für diese Kurve lautete sein Urteil nach dem Rennen. Der Andrenalienschub hat dafür gesorgt, dass er dann in der nächsten Situation, als eine Autofahrerin auf einmal auf die Rennstrecke fuhr, Reaktionsschnell genug war dieser Dame auszuweichen.

Das Rad-Rennen lief absolut kontrolliert, so dass er beruhigt mit einem schmutzigen Einteiler auf die Laufstrecke am Main Donau Kanal gewechselt ist. Es ist beeindruckend, wenn ein Sportler nach 3,8km Schwimmen und 180 km Radfahren noch mit einem Schnitt von 3:39 Minuten/km locker am Kanal entlang rennt! Das lässt ahnen, dass er den Rekord voll im Blick hat und nichts dem Zufall überlässt. Selbst bei km 28 erschien er so Fokusiert und dennoch so locker, dass der Rekord definitiv in Gefahr war.

Mein Weg führte mich anschließend durch den Wald direkt ins Stadion, in dem die Weltbestzeit von Jan Frodeno, einem geborenen Kölner, auf eine neue Ebene gehoben wurde.

Hier seine Zeiten:

Jan Frodeno

Hier geht zur Fotogalerie:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.